Das Aussterben der bairischen Sprache bzw. der bairischen Ortsdialekte schreitet rasant voran. Galt es bis vor zwanzig Jahren noch als „Münchner Problem“, hat der Dialektschwund mittlerweile auch auf das Land übergegriffen. Ein Beispiel von leider sehr vielen: Vor kurzem hat ein Chamer Gymnasium die Situation des Dialektes in und um das Bayerwaldstädtchen Cham (17000 Einwohner) untersucht. Es kam das erschreckende Ergebnis heraus, dass im Stadtgebiet Cham lediglich noch 6 Prozent der Kinder in den Kindergärten den Chamer Dialekt beherrschen. Eine Katastrophe! Nicht viel anders sieht es auch in Straubing oder Deggendorf aus…

Wir müssen dringend umsteuern. Für das Überleben der bairischen Dialekte steht es 5 vor 12. Nicht mehr lange und das Dialektsterben greift in Niederbayern von den Kleinstädten auf die Landgemeinden über.

Passend dazu habe ich den Deggendorfer Oberbürgermeister angeschrieben, ob und welche Maßnahmen ergriffen werden, um in der Stadt Deggendorf den Dialekt zu retten und habe ihm hierzu auch mein Fachwissen bzw. unsere Kooperation angeboten. Wir als Bayernpartei setzen uns seit Jahren für den Dialekt ein und werden dies natürlich auch tun, sobald wir es in den Landtag geschafft haben! Passende Konzepte unsererseits gibt es bereits dazu.

Was kann jeder einzelne von uns tun? Als allererstes selbstbewusst seinen Ortsdialekt sprechen! Lassen wir uns nicht diskriminieren von vermeintlichen Bildungsbürgern, die uns in eine bildungsferne Ecke stellen wollen. Mittlerweile kam durch renomierte Studien heraus, dass die Sprachkompetenzen von Dialektsprechern jene von „nur-Hochdeutschsprechern“ bei weitem überschreiten. Auch können wir in unseren Familien aktiv werden. Erzieht eure Kinder bitte mit dem bairischen Dialekt. Habt keine Scheu davor, Bekannte und Freunde anzusprechen, die meinen, ihre Kinder hochdeutsch erziehen zu müssen, nur weil diese dem Irrglauben unterliegen, für die Bildung ihres Kindes etwas zu tun. Wir müssen Flagge zeigen und uns zu unseren Dialekten bekennen, nur so werden diese überleben!!!

Ein Beitrag von Thomas Pfeffer vom 15. Mai 2016

Sind Sie auch unserer Meinung?
Dann engagieren Sie sich für Bayern und werden Sie Mitglied der BP!

Hier geht's zum Online-Mitgliedsantrag.